Hier kennt mich keiner - Sei so frei

Hier kennt mich keiner

Diese Erfahrung kann das Leben verändern. Egal, ob du nach Barcelona, Florenz oder Marseille reist – wer einen längeren Auslandsaufenthalt macht, hat die Möglichkeit eines Neuanfangs.

Es beginnt bereits bei der Ankunft: Die Luft am spanischen Flughafen, dem italienischen Hauptbahnhof oder französischen Hafen ist anders. Sie ist vielleicht kälter, wärmer, dünner oder dicker. Der Geruch ist fremd, so wie die Menschen, die dich umgeben. Die Gesichter und Sprachen sind vollkommen unbekannt. Und du bist für die übrigen Menschen ebenso ein Fremder. Schnell kann dich das Gefühl der Einsamkeit einnehmen. Doch wer dieses überwindet und sich bewusstmacht, dass genau dies eine unverhoffte Chance ist, erlebt eine unglaubliche Freiheit.

Hier ist niemand, der bereits eine vorgefertigte Meinung von dir hat. Keiner erwartet diese oder jene Eigenschaften oder bestimmte Charakterzüge. Du bist nicht der schüchterne, draufgängerische oder zurückgezogene Typ. Du bist einfach der Neue. In der Fremde ist die Möglichkeit der Selbstbestimmung daher besonders groß.

Oftmals sind es bereits kleine Äußerlichkeiten, die dies deutlich machen. Der Kleidungsstil ändert sich, viele tragen plötzlich deutlich buntere und ausgefallenere Sachen, Schmuck und Accessoires. Zu Hause würde das eine oder andere Kleidungsstück nur blöde Kommentare der Kollegen und Bekannten hervorrufen. Doch hier, im Ausland, ist es dir entweder egal, oder es gibt schlicht niemanden, der sich daran stört. Keiner weiß, welche Kleidung du für gewöhnlich trägst und urteilt, ob dieses oder jenes nun zu dir passt.

Du magst die modische Sonnenbrille und trägst sie auch, wenn die Sonne nicht scheint. Zu Hause müsstest du, der seit Jahren schulterlange Haare trägt, dir für deinen Kurzhaarschnitt viele Sprüche anhören? In der Fremde pfeifst du darauf und fühlst dich auch mit einer Drei-Millimeter-Frisur sehr wohl. Selbst im Urlaub, wenn wir nur wenige Tage dem Alltag entfliehen, tragen wir oft Dinge, in denen wir uns einfach wohlfühlen. Doch kaum sind wir wieder zu Hause, landen diese im Schrank und werden maximal noch zu Karneval oder Mottopartys angezogen.

Ein längerer Auslandsaufenthalt gibt uns die Möglichkeit, alles nochmal auf den Prüfstand zu stellen. Auf einmal nehmen Geld und Arbeit eine ganz andere Rolle ein. Andere Dinge werden wichtiger. Das gemeinsame Erleben mit Freunden und Familie gewinnt an Bedeutung. Und wer es schafft, diese Erfahrungen mit in den Alltag, sein „„normales“ Leben in Deutschland, rüber zu retten, wird ein ganzes Stück selbstbestimmter, freier und vor allem glücklicher.

50 Jahre künstlerische Freiheit: Happy Birthday, „Tatort“

Der „Tatort“ feiert sein 50-jähriges Jubiläum – Gründe für eine spektakuläre Erfolgsgeschichte Am 29. November 1970 beginnt im deutschen Fernsehen ...
W E I T E R L E S E N

Machen Apps uns gesünder oder gläserner?

Gesundheit ist das Ziel des natürlichen Lebenswillens und deshalb natürliches Ziel von Gesellschaft, Recht und Politik. Ein Mensch, der nicht ...
W E I T E R L E S E N

50 Jahre Beatles-Trennung: Das Vermächtnis der Fab Four

Nach dem Ende der Beatles nutzten die vier Bandmitglieder die neu gewonnene Freiheit, um Solopfade zu beschreiten – mit unterschiedlichen ...
W E I T E R L E S E N

Herbstferien: Grenzenlose Freiheit bei einem romantischen Roadtrip? Das geht auch in Deutschland!

Bald sind Herbstferien. In den vergangenen Jahren zog es zu dieser Zeit so manchen noch einmal mit dem Flieger in ...
W E I T E R L E S E N

Das Sei so Frei Quiz: Ernährungs- und Gesundheitsmythen

Mal ehrlich, es gibt viel Halbwissen da draußen. Gerade, wenn es um die Ernährung oder die Gesundheit geht, kennen viele ...
W E I T E R L E S E N

Zum BuLiga-Start: Eine Verneigung vor dem freien deutschen Sportjournalismus

Wir schreiben das Jahr 1920: Turnen ist die mit Abstand beliebteste Sportart in Deutschland. Der Fußball hingegen, der vor gar nicht ...
W E I T E R L E S E N
 
Sei so frei und teile dies auf ...

0 Kommentare zu “Hier kennt mich keiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.